Karte schließen Karte als VollbildVollbild schließen
Bergdorf Bolsterlang, © Gästeamt Bolsterlang
 
Details zur Gemeinde
Bundesland Bayern
Regierungsbezirk Schwaben
Landkreis Oberallgäu
Höhe 892 m ü. NN
Fläche 20,33 km²
Einwohner 1.044  (Stand 30.06.13)
Bevölkerungsdichte 51 Einwohner je km²
Postleitzahl 87538
Vorwahl 08326
Kfz-Kennzeichen OA
Erste Bürgermeisterin Monika Zeller
Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Hörnergruppe

 

Kurbeitrag

Jeder, der sich zu Kur- und Erholungszwecken in Bolsterlang aufhält, ist kurbeitragspflichtig. Der Kurbeitrag wird nach Anzahl der Aufenthaltstage berechnet.

Kurbezirk 1:  Bolsterlang, Sonderdorf und Hirtenstein  1,50 € pro Tag
Kurbezirk 2:  alle weiteren Ortsteile und Berghütten  1,20 € pro Tag

Der ermäßigte Kurbeitrag gilt vom ersten Sonntag nach Allerheiligen bis zum 15.12. und entspricht genau der Hälfte des normalen Kurbeitrags.

Kinder sind ab der Vollendung des 14. Lebensjahres (ab dem 14. Geburtstag) kurbeitragspflichtig.

Geschäftsreisende sind kurbeitragsfrei.

Der Kurbeitrag wird für Personen mit Schwerbehindertenausweis und darauf eingetragener Behinderung von mindestens 80% erlassen.
Ist auf dem Schwerbehindertenausweis ein „B“ für Begleitperson eingetragen, ist diese ebenfalls befreit.


Das Bolsterlanger GemeindewappenGemeindewappen Bolsterlang

(genehmigt laut einem Beschluss des Bayerischen Staatsministeriums d. I. vom 25.07.1966)

Wappenbeschreibung:
In von Blau und Rot gespaltenem Schild eine silberne Glocke, die mit einem von Rot und Gold gerautetem Schildchen belegt ist.

Wappengeschichte:
Das Hauptmotiv des Wappens ist die alte Glocke der St.-Ottilien-Kapelle in Bolsterlang. Sie trägt das Rautenwappen der Herren von Königsegg und die Inschrift HANS FREI ZU KEMBTEN HAT MICH GOSEN. Unter dem Wappen steht die Jahreszahl 1580. Von dem Glockengießer Hans Frei sind auch noch andere Glocken in Bühl, Thalkirchdorf, Schöllang und Hinterstein überliefert. Die rot-goldenen Raute der Herren von Königsegg sind in das Gemeindewappen übernommen worden. Die Farben Rot und Blau sind die Schildfarben der Herren von Mühlegg, die im 13. Jahrhundert erstmals erwähnt werden und in der Gemeinde zuhause waren. Ihre Stammsitz war die Burg Untermühlegg. Im 14. und 15. Jahrhundert lebte eine Linie der Familie auf der Burg Gundelsberg. Beide Orte liegen im Gemeindegebiet von Bolsterlang.


Kontakt Gemeinde Bolsterlang

Gemeinde Bolsterlang
Rathausweg 4
87538 Bolsterlang

Tel.: +49 8326 366708
Fax: +49 8326 9406
gemeinde@bolsterlang.de