Karte schließen Karte als VollbildVollbild schließen
Wandern in der schönsten Region der nördlichen Alpen, © Hörnerdörfer

Hüttentour im Hörnerbahngebiet BolsterlangHüttentour im Hörnerbahngebiet Bolsterlang

Die Tour

Strecke: 8.93 km
Dauer: 127 Minuten
Aufstieg: 88 Meter
Abstieg: 697 Meter
Niedrigster Punkt: 931 Meter
Höchster Punkt: 1535 Meter

Höhenprofil

Höhenprofil

Anreise

Über die A7, kurz nach Kempten auf B19 Richtung Oberstdorf/Sonthofen. In Fischen an der zweiten Ampel rechts abbiegen Richtung Bolsterlang. In Bolsterlang an den Wegweisern der Hörnerbahn orientieren.

Parken

Kostenfreier Parkplatz an der Hörnerbahn Bolsterlang.

Wegbeschreibung

Start der Tour: Bergstation der Hörnerbahn Bolsterlang

Nachdem Sie mit den Gondeln der Hörnerbahn bis zur Bergstation gefahren sind, gehen Sie rechts den Panoramaweg entlang und dann leicht links, dem Wegweiser Richtung "Berghaus Schwaben" folgend. Zunächst etwas abwärts, zweigt später rechts ein schmaler Steig ab, der die Höhe hält, während der breite Weg durch eine Senke über die Alpe Hinteregg ebenfalls zum Berghaus Schwaben führt. Der Freisitz vor den dunkelbraunen, blumengeschmückten Holzwänden ist recht verlockend, vor allem, wenn der nächste Gipfel eingeplant ist. Sonst ist es auch nicht mehr weit zur gemütlichen Älpler-Brotzeit. Hinter dem Berghaus Schwaben führt geradeaus Richtung "Riedberger Horn" ein breiter, bequemer Weg durch ein fast parkartiges Gelände mit Fichten, Farn, Heidelbeeren und vielen Alpenrosen. Sie bleiben geradeaus bis zu einer Weggabelung im Hochboden (Gipfel Riedberger Horn). Hier biegen Sie links Richtung "Bolsterlang , Alpe Bolgen", laufen abwärts und an einer faszinierenden alten Fichte vorbei zur Hütte der Oberen Bolgenalpe und danach zur Unteren Bolgenalpe. Nach der Rast spazieren Sie weiter das Tal hinunter, schauen auf Entschenkopf und Nebelhorn, bis als nächstes die Alpe Zunkleiten zur Brotzeit einlädt. Gleich bei der Hütte zieht links ein Steig den Hang hinauf nach "Sonderdorf, Hörnerbahn". Der Pfad läuft hoch über dem Tal im Wiesenhang dahin und gewährt wundervolle Ausblicke auf die Berggipfel. Ab dem Sonderdorfer Kreuz geht es etwas stärker bergab zurück zur Talstation.

Ausrüstung

Feste, knöchelhohe Wanderschuhe

Quelle: Tourismus Hörnerdörfer GmbH
Autor: Hörnerdörfer im Allgäu